Orientierungslauf

Orientierungslauf, kurz auch OL, ist ein Ausdauersport für Einzelsportler/innen und Gruppen und wird vorwiegend im Wald ausgetragen, aber auch in urbanem Terrain. Als attraktiver Natur- und Ausdauersport ist er für die ganze Familie geeignet. Die allgemeinen Wettkämpfe werden ohne Alterseinteilung in verschiedenen Schwierigkeitsstufen für die Einzelläufe und für die Mannschaftsläufe angeboten. Bei den Mannschaftsläufen bilden zwei bis vier Läuferinnen und Läufer eine Mannschaft. 

Beim Orientierungslauf gilt es, mehrere Kontrollposten in vorgeschriebener Reihenfolge und in möglichst kurzer Zeit anzulaufen. Die Postenstandorte sind im Gelände durch einen orange-weißen Stoffschirm markiert. Der Nachweis über das Anlaufen der Posten erfolgt in der Regel durch einen elektronischen Chip - bei kleineren Veranstaltungen mittels Lochzangen. Als Orientierungsmittel dienen Karte und Kompass. Die Route zwischen den einzelnen Posten ist dem Orientierungsläufer freigestellt. Beim Orientierungslauf muss somit wie in kaum einer anderen Sportart körperliche Fitness mit geistiger Beweglichkeit in Einklang gebracht werden.

International und national werden die Einzeldisziplinen Sprintdistanz (Siegerzeit ca. 15 Minuten), Mitteldistanz (Siegerzeit ca. 35 Minuten) und Langdistanz (Siegerzeit Damen ca. 70 Minuten, Herren ca. 90 Minuten) ausgetragen. Im Staffelwettbewerb laufen drei Wettkämpfer jeweils ca. 50 Minuten. Daneben gibt es noch zahlreiche weitere, meist weniger verbreitete OL-Formen.

Image

Ansprechpartnerin




Susanne Simon

Telefonnummer: 0211-346023

E-Mail: office@turnverband-duesseldorf.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok